Jan Luley Trio feat. Brenda Boykin

Review

Sie gehört zu den großartigsten, sensibelsten Jazz- Sängerinnen unserer Zeit und hat wohl die authentischte und kreativste Stimme dieser Generation .

Es entspricht wirklich den Tatsachen, denn Brenda Boykin trat den Beweis während des Konzerts am 26.10.2013 im Edwin- Scharff- Haus an:
Wer sie nicht gehört und nicht gesehen hat, versäumte wirklich etwas!
Schon nach den ersten Takten haben wir gewusst: hier ist eine fantastische Jazzsängerin am Werk, die unbeschreiblich swingt und das Publikum mitnimmt – mit einer eigenen Stimme und einer fesselnden Ausstrahlung. Um erst zu dieser Höchstform aufzulaufen, bedarf es allerdings begleitender Musiker, die ihre künstlerische Absicht lesen können. Genau diese hat sie mit dem Jan Luley Trio gefunden!
Es vermischten sich Jazz und Gospel, Blues und karibisch- kreolische Klänge mit nuanciert vorgetragenem, meisterlichem Klavierspiel, einfühlsamer, fesselnder Virtuosität des Bassisten Paul G. Ulrich und dem, die jeweilige musikalische Situation antizipierenden, bombensicher im Rhythmus agierenden, mit vielen Preisen ausgezeichneten, jungen Tobias Schirmer am Schlagzeug.
Außerdem wurden die Schwerpunkte und Highlights des Programms richtig gesetzt. Das war bei dem gebotenen musikalischen Feuerwerk nicht gerade einfach. Aber auch das ist Jan Luley mit seinem Quartett gelungen.
Es würde textlich zu weit führen auf alle dargebotenen Beiträge einzugehen. Außerdem fallen mir auch nicht die richtigen Worte ein, die Kompositionen in der Art zu würdigen, wie Sie wirklich dargeboten wurden.

Entdecken Sie wieder einmal irgendwo in einer Zeitung den Hinweis auf ein Jazzkonzert mit Jan Luley, zögern Sie keine Sekunde und gehen Sie hin!
Es war für uns ein gedenkwürdiger Jazzabend im Edwin- Scharff- Haus in Neu- Ulm!


Danke!

 

Freitag, 06.02.2015, 20:00 Uhr
Wiley-Club, 89231 Neu-Ulm, Wiley Str. 4